• Was macht die Technik mit uns?

  • Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver.

  • Roland Freisler - Mörder im Dienste Hitlers

  • Honig und Quarz - Lyrik und philosophische Zuspitzungen

  • Eine Antwort auf den Nach-PISA-Schulentwicklungspanikaktionismus

  • Der Schweizer Franken schwächelt, der Euro wird stärker, ein Grund wieder in der Schweiz Urlaub zu machen!

  • Die neue CD von Nicole Jo ist da!

  • Schräges und Humoriges, spontan hingeworfen

  • Schlatter entdeckt die Poesie im Unscheinbaren, die Schönheit im Morbiden.


von: Pro Natura Schweiz
14. Dezember 2017
Kommentar

Silva Semadeni tritt als Pro Natura Präsidentin zurück

Die Pro Natura ist die führende Organisation für Naturschutz in der Schweiz und informiert über personelle Änderungen.
Silva Semadeni tritt zum Ende der Amtsperiode am 30. Juni 2018 als Pro Natura Präsidentin zurück. Mit Jean-Pierre Sorg und Rosmarie Eichenberger beenden Ende Juni 2018 zwei weitere Vorstandsmitglieder ihr langjähriges, ehrenamtliches Engagement im Pro Natura Zentralvorstand. Über die Nachfolge entscheidet der Pro Natura Delegiertenrat im April 2018.
Pro Natura Schweiz

© Pro Natura Schweiz

Nach 22 Jahren, davon 16 als Präsidentin, verlässt die Bündner SP-Nationalrätin Silva Semadeni am Ende der Amtsperiode den Pro Natura Zentralvorstand. Die Historikerin prägte die älteste Naturschutzorganisation der Schweiz sondergleichen. Während ihrer Amtszeit wuchs der Mitgliederbestand von Pro Natura von 98'000 auf über 133'000 und die Finanzkraft verdoppelte sich. «Dieser wachsende Rückhalt, den die Natur in der Bevölkerung hat, freut mich sehr. Die Unterstützung ist aber auch dringend nötig, damit Moore, Auen oder Blumenwiesen als wertvolle Lebensräume für bedrohte Arten weiterlesen...

von: Matthes & Seitz Berlin
14. Dezember 2017
Kommentar

Der Verlag Matthes & Seitz blickt zurück und voraus

Ein Gastbeitrag
Matthes & Seitz

© Matthes & Seitz

Ein großer Dank an unsere Autoren und Übersetzer – das war 2017! Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Hiermit möchten wir uns ganz herzlich bei allen Autorinnen und Autoren bedanken und gratulieren denen, die in den vergangenen zwölf Monaten für Ihre Werke ausgezeichnet wurden. Wir freuen uns auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2018, Ihr Verlag Matthes & Seitz weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
13. Dezember 2017
Kommentar

Der passende Charakter für’s richtige Geschenk

uha

© uha

Schenken ist nicht nur was Erfreuliches, es ist auch eine unterschwellige Botschaft, zum Beispiel bei Büchern: "Das solltest Du lesen, es geht Dich an." oder "Du liest zu wenig gute Sachen, hier lies!" oder bei Musik-CDs: "Bei Dir zu Hause läuft ständig langweilige Musik, hör Dir das mal an." Also wir bieten Ihnen hier als Leserservice für den jeweiligen Charakter das richtige Lese- oder Hörgeschenk an. Für einen Herrn in den besten Jahren, der etwas mit dem Altern hadert, das Leben genießt und gegen den Zeitgeist denkt: «Bourgeoiserien» von Giorgio Avanti (Bucher). Für eine weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
11. Dezember 2017
Kommentar

Tipp für Weihnachten (5): Aufstand im Wendland

Die Festtage nahen. Noch keine Geschenkidee? In diesem Jahr gibt es für Ihre Lieben, Geschäftspartner und Kunden ein besonderes Präsent: Der Roman „Zen Solar“ ist das Buch zur Energiewende. Hören Sie rein oder lesen Sie einen Auszug.
www.castor2010.de

© www.castor2010.de

Seit Jahrzehnten tobt im Wendland eine Schlacht: Jedes Mal, wenn neue Castoren zum Schacht von Gorleben rollen, verstärkt sich der Protest. Im Herbst 2010 erreichte die Konfrontation mit der Staatsmacht eine neue Qualität: Viele Tausend Atomkraftgegner versuchten, den Transport zum Endlager zu stoppen. Dagegen schickte der Staat ein Großaufgebot der Polizei – und musste letztlich kapitulieren. Seitdem sind weitere Castorzüge auf Eis gelegt. Denn in einer Demokratie kann man keine Politik gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger machen. Knüppel und Tränengas sind die Insignien weiterlesen...

von: Martin Kunz
11. Dezember 2017
Kommentar

Denken und Träumen

Das Denken ist nur ein Traum des Fühlens. Novalis
Woher die Gedanken kommen, dort wird nicht gedacht. Jan Philipp Reemtsma
Urs Heinz Aerni

© Urs Heinz Aerni

1 Was sich zeigt, ist Ausdruck dessen, was sich nicht zeigt. Deshalb sollten wir nachdenklich sein. „Nachdenklich sein“ soll hier heissen, sich in aller Stille ins Unterschwellige, Untergründige zu versenken – ohne in ihm zu versinken. Der Imperativ der Aufklärung, das vernunftorientierte Selberdenken zu wagen darf die pöbelhaften Sinne (Kant) nicht verdrängen. Ohne das Zwinkern der Nymphen und Kobolde, ohne Klang und Rausch und rätselhaften Dunst des Nächtlichen kommt das Denken zu früh ans Ende, an eines, das gar keines ist. Der Haken aufklärerischer Absicht ist ihr weiterlesen...